OPEN HSRM

Querschnittsmaßnahmen

OPEN HSRM verfolgt das Ziel, IMPACT RheinMain bekannt zu machen und Wissen aus der Forschung in die Öffentlichkeit zu tragen. Das Projekt und die begleitende Wissenschaftskommunikation hat einerseits die Zielgruppen der Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sowie die Betroffenen innerhalb der Zivilgesellschaft, wie auch alle Mitarbeitenden der Hochschule RheinMain. Wir bringen Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen und Politik sowie Verwaltung mit Forschenden zusammen.

IMPACT RheinMain möchte den Bürgern einen Anlaufpunkt geben, um etwa Auswirkungen der Digitalisierung kennenzulernen, an ihr teilzuhaben und mit unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an den Schnittstellen der Disziplinen zu diskutieren. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf den Querschnittsthemen Smart Energy, Smart Home und Smart Mobility, ist jedoch nicht darauf begrenzt, da sich insbesondere durch neue Kooperationen, die von IMPACT RheinMain initiiert wurden, auch angrenzende Anwendungsfelder für die Hochschule erschließen.

 

Forschungsmarketing und Wissenschaftskommunikation wird zielgruppenspezifisch ausgebaut, um die Teilvorhaben zu unterstützen sowie Forschungsaktivitäten und –angebote der Hochschule aktivierend zu kommunizieren. Zum Beispiel Advertorial in der ZEIT: smarte Forschung hat viele Gesichter.

 

Einen Einblick in die Wissenschaftskommunikation und Transferarbeit von IMPACT RheinMain begleitend zur Ausstellung MY HOME IS MY PARCEL unter den Rahmenbedingungen von Covid-19 bietet Ihnen das folgende Video:

Datensammlung von Drittanbietern deaktivieren Deaktivieren
Wenn Sie auf "Zulassen" klicken, werden externe Dienste ihre Daten erhalten.
Zulassen

 

Alle weiteren Videos von IMPACT RheinMain sind auf dem YouTube-Kanal der Hochschule zu sehen.

Zu den Kommunikationszielen gehört auch, die Sichtbarkeit der Hochschule im lokalen und regionalen Umfeld weiter zu erhöhen. Insbesondere die Expertise in den smarten Themenfeldern soll vermittelt werden, Forschungserkenntnisse in Gesellschaft, Politik sowie Wirtschaft transferiert und die Hochschule als Anlaufstelle hierfür noch stärker etabliert werden. Im Sinne des wechselseitigen Austauschgedankens sollen Bedarfe und Fragestellungen der Zielgruppen wiederum in die Hochschule getragen werden.

Das Wissenschaftsmarketing ist in allen Projektteilvorhaben aktiv integriert. Hierzu gehört neben Berichten zu den smarten Themenfeldern die Kommunikation über Transfermethoden und auch das Marketing der Veranstaltungen. Letzteres umfasst neben klassischen Werbemitteln dabei verschiedenste Aktivitäten über diverse Plattformen und Social-Media-Kanäle Kanäle sowie E-Mail-Marketing-Tools. Das Teilnehmer-Management erfolgt auch durch OPEN HSRM und wird digital über eigene digitale Plattformen abgewickelt. Sämtliche Werbeaktivitäten werden mit den verschiedenen Kooperations- und Medienpartnern abgestimmt und Veranstaltungen cross- und multimedial kommunikativ begleitet. Dazu zählen etwa Teaservideos, Social-Media-Videos, Making-of-Filme, Interviews oder auch filmische Impressionen und Dokumentationen von Ausstellungen und hybriden Diskussionsformaten.

Um Themen strategisch zu platzieren und Veranstaltungen aus den einzelnen Teilvorhaben zu bewerben entwickelt OPEN HSRM auch neue Formate zur Zielgruppen-Ansprache. So wurden die Gründungsbotschafter der einzelnen Fachbereiche der Hochschule in Videointerviews vorgestellt und Gründerporträts zeigen erfolgreiche Start-ups von Absolventinnen und Absolventen der Hochschule.

Zudem initiieren und organisieren wir Ausstellungen sowie Dialogveranstaltungen, wie zum Beispiel die Ausstellung fahrradfahrenfotografieren im Stadtmuseum am Markt in Wiesbaden oder Auftritte im Industriemuseum Rüsselsheim zu Zukunftsthemen, die Einblicke in die Forschung der Hochschule bieten.

Mit diesen Aktivitäten im Bereich Kommunikation und Marketing positionieren wir die Hochschule RheinMain als forschungs- und transferstarke Hochschule in der Rhein-Main-Region und bieten den Forscherinnen und Forschern ein reichweitenstarkes „Schaufenster“ in Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Sandra Speer  I  Teilvorhabenleiterin

E-mail:  sandra.speer(at)hs-rm.de

 

Tobias Lahrsow  I  Mitarbeiter

E-mail: tobias.lahrsow(at)hs-rm.de

 

Lisa Mohr  I  Mitarbeiterin

E-mail: lisa.mohr(at)hs-rm.de

 

Was andere über uns berichten

Womit beschäftigen sich Expertinnen und Experten an der Hochschule RheinMain?
Mit den nachstehenden Links geben wir Ihnen hier einen Überblick zu Aktivitäten der Hochschule im Themenbereich Smart Energy, Smart Home und Smart Mobility.

Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert. Trotzdem kann es immer wieder passieren, dass die nachstehenden Links nicht mehr funktionieren, da sich Internetadressen oft sehr rasch ändern.

 

  • Deine Schule per Rad

Umweltschutz, Bewegungsförderung, selbständige Mobilität – es gibt viele gute Gründe, auf dem Schulweg das Fahrrad zu nutzen. Dennoch werden hessenweit nur 11 Prozent dieser so genannten Ausbildungswege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Volker Blees, Professor für Verkehrswesen Hochschule RheinMain und Teilvorhabenleiter von AUSTAUSCH VERWALTUNG, erläutert die Initiative „Deine Schule per Rad!“:

https://www.rheinmaintv.de/sendungen/beitrag-video/talk-mit-volker-blees/vom-11-02.2021/

 

  • Medienkonsum in der Kita

Unter dem Motto "Analog trifft digital, eine gute Balance in der Kita. Eine neue Vielfalt in der Kommunikation“ finden bis zum 13. April digitale Fachtage statt und gleichzeitig beginnt eine Pilotphase zum Einsatz von Kita-Apps zur Kommunikation mit Eltern unter der wissenschaftlichen Begleitung von Prof. Dr. Marion Kamphans, Vertretungsprofessorin am FB Sozialwesen, Hochschule RheinMain:

https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/medienkonsum-in-der-kita_23420377

Wiesbadener Kurier, 29.03.2021

 

  • Ohne ÖPNV geht’s nicht

Die IHK Köln hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule RheinMain eine erste Analyse der Corona-Folgen für den ÖPNV in der Region Köln vorgelegt. Prof. Dr. Volker Blees (Leiter AUSTAUSCH VERWALTUNG) hat mit seinem Kollegen Prof. Dr. André Bruns diese Studie erstellt:

https://rp-online.de/nrw/staedte/radevormwald/oberberg-ihk-koeln-sieht-durch-homeoffice-trend-folgen-fuer-nahverkehr_aid-56689963

Rheinische Post, 10.03.2021

Hier finden Sie die erwähnte Studie zum Download:

https://www.ihk-koeln.de/upload/Ohne_OePNV_gehts_nicht_Studie_87901.pdf

 

  • Digital Leadership

Prof. Dr. Thorsten Petry gibt anlässlich der 2. Auflage von „Digital Leadership. Erfolgreich Führen in Zeiten der Digital Economy“ Einblicke von VUCA zu VOPA+ bzw. von Managementansätzen, die auf Effizienz ausgerichtet sind hin zu Geschwindigkeit und Innovation und deren Balance.

https://www.haufe.de/personal/hr-management/digital-leadership/merkmale-von-digital-leadership_80_536632.html

Haufe 09.04.2021