AKTUELLES DETAILANSICHT

INKUBATOR CONNECT: GründerKino im Caligari Wiesbaden

Podium (v.l.): Paul Herwarth von Bittenfeld, Mitbegründer Station Frankfurt RheinMain, Norbert Apostel, Regisseur, Dominik Hofman, Gründer heimathafen Wiesbaden, Matthias Helfrich, Business-Angel, Prof. Michael Schmidt, Hochschule RheinMain © Lisa Mohr

Podium (v.l.): Paul Herwarth von Bittenfeld, Mitbegründer Station Frankfurt RheinMain, Norbert Apostel, Regisseur, Dominik Hofman, Gründer heimathafen Wiesbaden, Matthias Helfrich, Business-Angel, Prof. Michael Schmidt, Hochschule RheinMain © Lisa Mohr

© Lisa Mohr

© Lisa Mohr

In der besonderen Atmosphäre der Caligari FilmBühne in Wiesbaden trafen sich vergangenen Donnerstag interessierte Studierende und Vertreter der Start-up-Szene nicht nur um gemeinsam den Film „Startups Made in Germany“ zu sehen, sondern sich auch über die regionale Gründerszene auszutauschen. Angeleitet vom Heimathafen-Gründer Dominik Hofman, drehte sich die Diskussion im Anschluss insbesondere um die Fragen was Gründer auszeichnet und was es heißt, sein eigenes Projekt zu verwirklichen oder auch zu scheitern. Wobei der Konsens deutlich wurde, dass gescheiterte Projekte nicht per se negativ sind, sondern oftmals vielmehr den Grundstein für eine weitere persönliche und berufliche erfolgreiche Entwicklung darstellen.

Im Caligari vor Ort waren auch Regisseur und Gründer Norbert Apostel sowie der Business-Angel Matthias Helfrich, Prof. Michael Schmidt, einer der Gründungsbotschafter der Hochschule Rhein Main, sowie der Mitbegründer von Station Frankfurt RheinMain Paul Herwarth von Bittenfeld.